Aktuelle Entwicklungen bei Fahrzeugsoftware
Ergebnisse der 3. Automotive Software Survey 2022
Neue Einnahmequellen für Automobilhersteller
Befragte sind bereit, für Upgrades via OTA-Update zu bezahlen - als Einmalgebühr oder Abo
44%
sind bereit, per Einmalgebühr oder monatlichem Abo für optionale Fahrzeugfunktionen zu bezahlen
$50
44% sind bereit, 20$ pro Monat für zusätzliche Fahrzeugfunktionen zu bezahlen, 14% würden sogar bis zu 50$ pro Monat bezahlen
62%
erwarten, dass Automobilhersteller ab Modelljahr 2027 bis zu 10% zusätzlichen Gewinn durch den Verkauf von Software per OTA-Update erzielen
Befragte erwarten nahtlose OTA-Updates im Hintergrund
Partnerschaften zwischen Automobilherstellern und weiteren Unternehmen können nötig sein, um die Herausforderungen beim Software-definierten Fahrzeug zu bewältigen
Befragte erwarten ab 2025 2-6 Over-the-Air-Updates jährlich pro Fahrzeug
70% wollen nicht oder höchstens 10 Minuten warten, bis ein OTA-Update vollständig geladen ist
0
erwarten, dass Bug Fixes oder Sicherheitsupdates automatisch im Hintergrund geladen werden
Vehicle Software Intelligence erhöht Software-Qualität
Die Branche benötigt einen agileren Ansatz für regelmäßige Updates. Automobilhersteller können für Innovationen auf Partnerschaften setzen.
0
denken, dass es herausfordernd ist, während dem Entwicklungs-, Integrations- und Qualitätsmanagement-Prozess Software-Abhängigkeiten umfassend zu verstehen
0
sind der Ansicht, dass es schwieriger wird, Softwarefehler nach der Auslieferung des Fahrzeugs zu beheben
0
erwarten einen Paradigmenwechsel: Bereits innerhalb der nächsten 5 Jahre könnte das Qualitätsmanagement als kontinuierlicher Prozess ablaufen
Lesen Sie den vollständigen Report
Designed by BrandiQa. All Rights Reserved 2022